Das Hightech-Stadion der Zukunft

Von Charlotte Schmitz am 04. August 2017
Die Tottenham Hotspurs investieren in ein neues Stadion in London. Es wird das modernste Europas und das größte der britischen Hauptstadt sein. Der Clou: Fans und Betreiber können auf ein superschnelles Internet zugreifen, das HPE mit seiner Softwarelösung Aruba bereitstellt.

Das hat noch kein Fußballteam der Welt: Ein Stadion, in dem alle technologischen Spitzenlösungen verbaut sind. Tottenham Hotspur, der Traditionsclub der britischen Premier League, wird seinen Fans in seiner neuen Arena einen superschnellen Hotspot bieten, um direkt im Stadion Online-Kommentaren zum Spiel zu folgen oder Selfies schnell hochzuladen. Der Club spielt damit auch technologisch in der ersten Liga.

Die weltweit über 400 Millionen Fans können sich auch über größere Chancen auf preiswerte Eintrittskarten freuen. Eine Online-Lösung ermittelt freie Kapazitäten, um Last-Minute-Tickets günstig anzubieten. Im Spielbetrieb hilft das schnelle Internet außerdem, Stadion-Mitarbeiter dorthin zu dirigieren, wo sie am dringendsten benötigt werden. Trainer und Ärzte können zudem mit Hilfe des schnellen Datennetzes Gesundheitsdaten der Spieler in kürzester Zeit abrufen und checken. So werden ganz neue Strategien möglich, um Spiele zu gewinnen.

Umfassende Digitalisierung soll Fan-Erlebnis steigern

Die Spielstätte wird von Hewlett Packard Enterprise (HPE) mit der Netzwerksoftware Aruba ausgestattet. Unterstützend berät die HPE Service-Organisation Pointnext bei der Einführung und Nutzung von Aruba, um den optimalen Einsatz der Lösung sicherzustellen. Sanjeev Katwa, Technik-Chef des britischen Traditionsclubs, sagt: "Um den Besuchern ein noch besseres Sporterlebnis zu verschaffen, benötigen wir Lösungen, die den steigenden Anforderungen an ein modernes Stadion genügen. HPE unterstützt uns bei der Realisierung eines der technologisch fortschrittlichsten Stadien der Welt."

Und Marc Waters, Managing Direktor für UK und Irland bei HPE, ergänzt: "Tottenham Hotspur hat erkannt, dass eine umfassende Digitalisierung der Weg ist, um die Fan-Erlebnisse zu steigern". Er sei erfreut, den Club bei der Umsetzung einer "wirklich digitalen Spielstätte" zu begleiten und auch künftige Innovationen umzusetzen.

Im neuen Stadion wird nicht nur Fußball gespielt, geplant sind auch Konzerte und Spiele der International Series der National Football League (NFL). Mehr als 61.000 Plätze bieten den Fans ab 2018 alle Möglichkeiten der digitalen Welt - einmalig für ein Sportstadion.