ClearOS vereinfacht die IT von KMUs

Von Klaus Manhart am 22. Juni 2017
HPE bietet gemeinsam mit dem Open-Source-Anbieter ClearCenter das Linux-basierte Betriebssystem ClearOS an. Mittelständische Betriebe können damit über einen Marktplatz passende Lösungen für ihren Bedarf auswählen.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) und der Open-Source-Anbieter ClearCenter bieten mit ClearOS gemeinsam ein Linux-basiertes Betriebssystem für HPEs ProLiant-Server an. Das Betriebssystem kombiniert Server-, Gateway-, und Netzwerkfunktionalität und ist für die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen ausgelegt.

Die Lösung kommt mit einer Web-basierten Bedienoberfläche und hat einen Anwendungs-Marktplatz integriert, der die IT-Implementierung für kleine und mittelständische Unternehmen einfach, sicher und wirtschaftlich macht. Über den Marktplatz werden Anwendungen mit verschiedenen Funktionen und Preisen angeboten. Er soll es dem Kunden einfacher machen, die für ihn passenden Lösungen auszuwählen.

Komplexe Kombination überflüssig

Die Apps laufen als Cloud-, Server-, Netzwerk- und Gateway-Dienste auf ClearOS, so dass auf komplexe Hardware- und Software-Kombinationen verschiedener Hersteller verzichtet werden kann. Das ClearOS Betriebssystem bietet HPE vorinstalliert auf dem neuen HPE ProLiant MicroServer der zehnten Generation, außerdem auf den ProLiant-Servern ML110, ML30 und DL20.

Ein HPE ProLiant mit ClearOS ist sofort einsatzbereit, einfach anzupassen und integriert sich in jede IT-Umgebung. ClearOS kann auf HPE.com oder auf der HPE Partnerseite auf ClearCenter.com heruntergeladen werden. Die HPE ProLiant MicroServer Gen10 mit dem ClearOS sind ab Juni zu Verkaufspreisen ab 399 US-Dollar verfügbar.