Aruba mit neuer Lösung zum Asset Tracking

Von Moritz Jäger am 23. Juni 2017
Aruba steigt in das Geschäft mit Inventar-Tracking ein. Die neuen, Bluetooth-fähigen „Tags“ lassen sich an wichtigen Produkten oder Paletten anbringen. Die Produkte lassen sich in bestehende Aruba-Umgebungen einbinden. Neben den neuen Produkten baut Aruba die Software-Tools und das Partnernetzwerk weiter aus.

Die Tochter des IT-Konzerns Hewlett Packard Enterprise (HPE), Aruba, hat neue Produkte und Dienstleistungen angekündigt, die das Portfolio rund um ortsbasierte Dienstleistungen erweitern. Damit sollen Unternehmen besser sehen können, wo sich wichtiges Inventar gerade befindet. Die Tracking-Lösung wird komplett in die kabellose Infrastruktur von Aruba integriert. Die dazu notwendigen "Tags" sind kleine, Bluetooth-LE-fähige Geräte, die sich an wichtige Geräte anbringen lassen. Aruba nennt etwa Infusionspumpen im medizinischen Umfeld als möglichen Anwendungsfall.

Parallel dazu werden die Software-Fähigkeiten neuer und bestehender Aruba Access Points und Sensoren erweitert. Geräte mit passender Bluetooth-LE- (BLE) Unterstützung können ausgerollte Tags passiv erkennen und so ständig melden, wo sich ein markiertes Gerät oder eine Palette befindet.

Die Tags lassen sich über die passende App konfigurieren. Neben dem Namen eines Tags lassen sich zusätzliche Daten wie etwa Fotos oder ID-Nummern hinzufügen. Das soll es einfacher machen, ein markiertes Produkt innerhalb der Software zu finden. Änderungen lassen sich ebenfalls über die App durchführen, Updates werden sofort zur zugehörigen Cloud-Datenbank übertragen.

Zusammenarbeit mit Partnern

Unternehmen können eigene Tracking-Applikationen für iOS und Android erstellen. Aruba hat dazu die Meridian-AppMaker-Anwendungen erweitert. Sie bieten nun ein eigenes SDK und passende APIs um mit Drittanwendungen und speziellen Szenarien kompatibel zu sein.

Parallel dazu baut Aruba das eigene Partnerprogramm mit den neuen Tag-Funktionen weiter aus. Künftig sollen nicht nur App-Entwickler Zugang haben, sondern auch Partner, die sich mit dem Tracking von Produkten beschäftigen. Dazu gehören in den USA etwa Emerge, Raizlabs, STANLEY Healthcare und VenueNext.

Die neuen Funktionen zum Asset Tracking sind sofort verfügbar.