Schnell, zuverlässig, bereit für Big Data

Von Moritz Jäger am 01. März 2017
Klassische Festplatten mit rotierenden Scheiben haben ausgedient. Flash-Speicher sind in jeder Hinsicht besser. Die Kosten sind so massiv gesunken, dass Flash klassischen Laufwerken komplett den Rang abläuft.

Flash-Laufwerke, auch Solid-State Drive oder SSD genannt, schreiben Daten mithilfe von Transistoren auf miteinander verbundene Speicherchips. Die Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen, mechanischen Festplattenspeichern sind höhere Verarbeitungsgeschwindigkeit bei den Lese- und Schreibvorgängen, geringere Kosten pro Eingabe-/ Ausgabevorgang, höhere Kapazität, Skalierbarkeit und Rechenzentrumseffizienz sowie die Möglichkeit zur Durchführung sehr schneller und differenzierter Snapshots.

Die technologischen Vorteile von Flash können Unternehmen helfen, Ziele wie Agilität, schnelle Markteinführung, Produktivität und Datenschutz zu erreichen. Laut einer aktuellen Studie von Frost & Sullivan glänzt Flash vor allem in diesen Bereichen:

  • Unterstützung für analytikbasierte Workloads: Innovative neue Arbeitsabläufe, die auf fortlaufenden Analysen und Business Intelligence beruhen, sind mit herkömmlichen Festplattensystemen schlicht nicht möglich.

  • Schnellere Markteinführungszeit: Flash-Systeme der nächsten Generation lassen sich einfach bereitstellen und skalieren und erfordern weniger manuelle Konfiguration, Tests und Anpassung als Festplattensysteme. Zudem laufen Anwendungen auf All-Flash-Arrays effizienter, ohne arbeitsintensive Überarbeitungen zu erfordern.

  • Anwendungsleistung und -skalierbarkeit: Flash verarbeitet Transaktionen schneller als traditionelle Festplattensysteme. Dadurch erhöht sich auch die Leistung der auf Ihren Speicher zugreifenden Anwendungen. Außerdem unterstützt Flash das Datenwachstum ohne Leistungseinbußen.

  • Datenschutz: Moderne Systeme ermöglichen dank einer Kombination aus Snapshots (für eine kurze Zeitvorgabe zur Wiederherstellung) und Sicherung (für die langfristige Datenaufbewahrung mit höherer Integrität) den Schutz Ihrer Daten. Geschwindigkeit und Integrität bleiben gewahrt.

  • Kosteneffizienz: Datenkomprimierungstechnologien ermöglichen Datendichte und erlauben so eine kosteneffiziente Speicherung von Informationen. Darüber hinaus können Unternehmen mit den effizientesten und flexibelsten Flash-Systemen auch Einsparungen bei den Energie- und Kühlungskosten sowie bei den Kosten für das Wartungspersonal erzielen.

Natürlich wird es Festplatten mit hoher Kapazität noch lange geben. Doch sollten Unternehmen wissen, dass sie umso mehr Boden an Ihre Mitbewerber verlieren, je länger sie mit der Implementierung von Flash-Speicher im großen Umfang warten.

Sobald Rechenzentrumsleiter akzeptiert haben, dass in Zukunft letztendlich alles auf All-Flash hinausläuft, spricht nichts dagegen, mit dieser Zukunft bereits jetzt zu beginnen. Durch die Implementierung von All-Flash-Speicherlösungen können Organisationen direkt damit beginnen, von den Geschäftsvorteilen der Anwendungsleistung und -verfügbarkeit, Unternehmensagilität und Sicherheit zu profitieren.

Fazit

Flash ist längst nicht mehr die teure Exotenlösung als die die Technik oft dargestellt wird. Diese Denkweise ist längst nicht mehr aktuell. Nicht nur sind die Kosten pro Gigabyte in den letzten Jahren drastisch gesunken. Auch die hohe Effizienz sorgt dafür, dass es All-Flash-Systeme mit herkömmlichen Speicherlösungen locker aufnehmen können. Analysen zeigen, dass sich der Austausch von Storage-Systemen bereits nach weniger als 18 Monaten lohnen kann.

Die komplette Studie können Sie hier kostenlos herunterladen.